FUCHSTHONE

Eine weibliche Doppelspitze ist derzeit immer noch eine Seltenheit in der Jazzlandschaft in NRW – diese Erkenntnis und ein gemeinsames Konzertprogramm im Kölner Stadtgarten inspirierte im Frühjahr 2017 auch die beiden Kölner Komponistinnen Caroline Thon und Christina Fuchs zusammen ein neues Großensemble zu gründen: das FUCHSTHONE ORCHESTRA.
Beide Komponistinnen können jeweils für sich auf eine langjährige Erfahrung mit eigenen Ensembles zurückblicken: Caroline Thon mit dem „Thoneline Orchestra“ und Christina Fuchs mit dem „Soundscapes Orchestra“, davor 17 Jahre mit dem „United Women’s Orchestra“.
Die beiden beschlossen, in Hinblick auf eine grössere Konstanz in der Ensemblestruktur und die künstlerische Profilschärfung, ihre Ideen, Kräfte und auch ihre Ensembles in einem gemeinsamen Projekt zu bündeln und so Synergieeffekte zu erzielen: das FUCHSTHONE ORCHESTRA.

 

Das Ziel ist ein neuer, orchestraler Großensemblesound,
der genrespezifisch über bisherige Einordnungen hinausweisen soll.
Entsprechend ihrer Vitae stehen die beiden Komponistinnen Christina Fuchs und Caroline Thon dabei inhaltlich für einen modernen und ungewöhnlichen Kompositionsstil für zeitgenössisches Jazzensemble.
Dieser Ensemblesound steht für eine Weiterentwicklung ihrer bisherigen Kompositionen. Die Vielzahl der darin enthaltenen Stimmen werden -im Kern von einer Big-Bandbesetzung ausgehend – aber im Gegensatz dazu in polyphoner Stimmführung satzübergreifend und mit vielfarbiger und genreuntypischer Instrumentierung eingesetzt. Ein integraler Bestandteil der Kompositionen ist der Einsatz von elektronischen und geräuschhaften Klangerzeugern wie Computersamples sowohl in der live Performance als auch im kompositorischen Vorfeld und die Einbindung weiterer jazzunspezifischer Instrumente wie z.B. Violine.