Caroline Thon

Caroline Thon

Caroline Thon

Caroline Thon by Volker Beushausen

Photo Caroline Thon by Volker Beushausen

Die in Köln geborene Saxofonistin und Komponistin Caroline Thon bewegt sich im Grenzbereich zwischen modernem Jazz und zeitgenössischer Musik.

Nach dem Abschluss ihres klassischen Studiums verbrachte sie ein Jahr am Berklee College of Music (Boston/USA) und begann im April 1999 Komposition/Arrangement an der Musikhochschule Köln zu studieren, wo sie im Jahre 2002 ein Diplom als Jazz-Komponistin und einen weiteren als Jazz- Saxofonistin im Jahr darauf erhielt.

Zusätzlich absolvierte sie Masterclasses bei Dave Liebman, Hal Crook und Dick Oatts. Sie war Stipendiatin des BERKLEE COLLEGE of MUSIC, des IASJ-Austauschs in Paris, MUSICOMI in den USA oder NAIRS in der Schweiz. Entsprechend ihrer vielschichtigen Ausbildung erhielt sie einen Kompositionsauftrag des „europäischen Musikfestivals Stuttgart“ zur Bearbeitung der „Kunst der Fuge“, vertonte Gedichte für die „Else Lasker-Schüler-Gesellschaft in Wuppertal“ und gründete das hochkarätig besetztes Jazz-Quintett „Patchwork“ und ihre eigene Big Band, das „Thoneline Orchestra“.

Sowohl als Musikerin als auch als Komponistin erhielt sie mehrere Preise wie den „Jazz Hoilaart /Niederlande“ oder mit der Formation „Eurasians Unity“ den Ruth-Hauptpreis des TFF-Rudolstadt. Mit dieser Formation veröffentlichte sie im Juni 2018 die CD „Eurasians Unity“ bei dem renommierten Label ENJA.

Für das zusammen mit Christina Fuchs 2019 gegründete „FUCHSTHONE ORCHESTRA“ erhielt sie, ebenso wie Christina Fuchs, als eine der beiden Leiterinnen einen Kompositionsauftrag vom Beethovenfest 2020 und im Jahr 2021 die Nominierung in der Kategorie „Großensemble des Jahres“ beim Deutschen Jazzpreis.

Christina Fuchs

Christina Fuchs

Christina Fuchs

Christina Fuchs by Volker Beushausen

Photo Christina Fuchs by Volker Beushausen

Christina Fuchs – Komponistin und Saxofonistin/Klarinettistin, studierte Germanistik und Geschichte in Freiburg, später Komposition bei Joachim Ullrich und Siegfried Koepf in Köln, bei Maria Schneider und Jim McNeely in New York sowie George Russell in Boston. Sie erhielt nationale und internationale Kompositionspreise u.a. „Scrivere in Jazz“, Italien und den WDR Jazzpreis für Komposition. Aktuell war sie mit dem FUCHSTHONE ORCHESTRA für den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie „Großes Ensemble des Jahres“ nominiert.

Sie arbeitet als Komponistin, Saxophonistin und Klarinettistin in verschiedensten Formationen der Bereiche Neue Musik, Theater, improvisierte Musik und Jazz. Während der letzten 30 Jahre hat sie einen unverwechselbaren Sound und eine eigene Klangsprache in ihren Kompositionen entwickelt.

Ihre musikalische Arbeit umfasst traditionelle Konzertformen ebenso wie die Zusammenarbeit mit anderen Kunstformen wie Tanz, Literatur, Film, Theater und Performance. All diese Formen eint der permanente Versuch der Verschmelzung von komponierter und improvisierter Musik.

Als Komponistin, Saxofonistin und Klarinettistin ist sie federführend für ihre Ensembles “No Tango Quartet”, “No Tango & Strings”, „Flux”, “KontraSax”, „FUCHSTHONE ORCHESTRA“ und mit dem Musiker:innen Kollektiv SONIQ.

  • Studienaufenthalt in Kanada am Banff Centre for the Arts. 1998/1999/2000

  • Stipendiatin des BMI Composers Program in NYC, 1999/2000

  • Preisträgerin des Kompositionswettbewerbs jazzart NRW 2001

  • Preisträgerin des Julius Hemphill Composition Awards for Large Ensemble (USA) 2002

  • Stipendiatin des Music Program Art Omi, New York, USA, 2003

  • Stipendatin in Nairs, Art in Engadina Bassa, Schweiz, 2004

  • Kompositionsauftrag und Projektleitung für die NDR Big Band, Hamburg, 2005

  • Stipendiatin im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop/D, 2007

  • Bundesförderung durch die Initiative Musik, 2010

  • Preisträgerin WDR Jazzpreis Komposition 2014

  • Stipendiatin Leighton Artists Colony, Canada, Banff Centre for the Arts, 2014

  • Preisträgerin „Scrivere in Jazz“, Komposition, Italien 2016

  • Preisträgerin des Seattle Annual Jazz Composition Contest for Women Composers, USA, 2017

  • Finalistin beim „Neuen Deutschen Jazzpreis“ für Komposition, D. Kurator: Renaud Garcia-Fons 2019

  • Finalistin beim „Neuen Deutschen Jazzpreis“ für Komposition, D. Kurator: Frank Möbus, 2020

  • Artist in Residence, Fundaziun Nairs, Schweiz, 2020

  • Nominiert für den „Deutschen Jazzpreis“ in der Kategorie „Großes Ensemble des Jahres“, 2021

Cookie Consent mit Real Cookie Banner