FUCHSTHONE für Deutschen Jazzpreis 2021 nominiert

WEITERE NEWS

23.01.2024 RADIO 674 FM

Um 16 Uhr: FUNKT-Sessionsgäste sind heute Christina Fuchs, Caroline Thon, Eva Pöpplein im Gespräch mit Dietmar Bonnen & Georg Dietzler

Concerto – Ausgabe 2/23

„Hier verschwimmen oft die Grenzen zwischen zeitgenössischer Klassik, Jazz und Elektronik … man wird immer wieder von den Drehungen und Wendungen überrascht.“
(Rezension bzgl. CD-Release Structures & Beauty / 12.4.2023)

Rezension in der FAZ – 11.04.23

„Dem Beamten-Jazz der Sender-Big-Bands setzen sie (Caroline Thon & Christina Fuchs) eine aufregende und unbequeme Musik entgegen…“
(FAZ bzgl. CD-Release Structures & Beauty / 11.4.2023)

DLF Beitrag zu den CD-Aufnahmen / 5.01.2023

„Eine sehr erfrischende Auslegung des Bigband-Formats. Christina Fuchs und Caroline Thon gelingt es, die solistischen Qualitäten ihrer Bandmitglieder packend in Szene zu setzen. Immer wieder lösen sich kleine Duo- oder Triokonstellationen aus dem Gesamtgefüge und brillieren mit fesselnden Improvisationen.“
(Thomas Loewner / Deutschlandfunk / 5.1.2023)

SONIC – Ausgabe 1/23

„Zwei Frauen, ein Akronym… Christina Fuchs und Caroline Thon haben eine exquisite Big Band auf die zeitgenössische Jazz-Szene gebracht.“
(Hans Dieter Grünefeld im Interview mit C.Thon und C.Fuchs / 1.2.2023)

In der Kategorie: „Grosses Ensemble des Jahres“!
Der von Kulturstaatsministerin Monika Grütters ins Leben gerufene Deutsche Jazzpreis wird am 3. Juni 2021 zum ersten mal vergeben. Eine unabhängige Fachjury, die mit ihren 25 Persönlichkeiten die gesamte Bandbreite der Jazzszene abdeckt (Künstlerinnen, Labels / Verlage, Clubs / Festivals, Management / Agenturen sowie Journalistinnen / Medienvertreter*innen) hat jetzt die Nominierten in 5 Hauptkategorien bekanntgegeben.

Und wir sind dabei! Zusammen mit den Freunden aus Berlin, (Andromeda Mega Express Orchestra) und dem Ensemble der hoch geschätzen Kollegin Hendrika Enzian aus Köln, freuen wir uns über die Nominierung in der Kategorie „Grosses Ensemble des Jahres“. Auch macht es uns ein wenig stolz, dass wir bereits im zweiten Jahr nach unserer Premiere eine Anerkennung von so einer wichtigen Institution aus dem Kultusministerium des Bundes erhalten.